Oö. Volksblatt: „Momentaufnahme“ (von Markus EBERT)

Ausgabe vom 6. März 2021

Linz (OTS) – Hin und wieder lohnt sich eine politische Momentaufnahme abseits der sattsam dominierenden Corona-Debatten. Und zwar umso mehr, als es noch nicht sehr lange her ist, dass die Polit-Auguren das vorzeitige Ende der türkis-grünen Koalition eher heute als morgen gekommen sahen.
Eh — da gab und gibt es ein paar Themen, bei denen sich die Koalitionäre zusammenraufen müssen.
Aber — gerauft wird bei den anderen Parteien auch, unter sogenannten Parteifreunden.
Dass der burgenländische SPÖ-Chef und Landeshauptmann Hans Peter Doskozil am liebsten seine Parteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner konterkariert, gilt mittlerweile als Selbstverständlichkeit. Für politische Verlässlichkeit ist das freilich kein Signal. Dass man bei der FPÖ nach wie vor nicht weiß, wer im Hauen und Stechen zwischen Norbert Hofer und Herbert Kickl am Ende des Tages den Sieg davon tragen wird, manifestiert bei den Bundes-Blauen den Status der politischen Unberührbarkeit. Und die Neos demonstrieren in Linz gerade, dass sie nicht einmal als Drei-Personen-Fraktion in einem Gemeinderat friktionsfrei miteinander auskommen können.
Wie gesagt, eine Momentaufnahme. Aber auch diese kann hilfreich sein, wenn man die Dinge im Licht der politischen Gesamtheit betrachten will.

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.