Österreichische Medientage 2021 in ORF III: Panels zu Wirtschaft, TV-Visionen, Fake-News, Filmproduktion, Klima, Medienpolitik

Am 23. September ab 13.10 Uhr

Wien (OTS) – Am 22. und 23. September 2021 starten die 28. Österreichischen Medientage: ORF III Kultur und Information widmet dem renommierten Kongress der Medien- und Kommunikationsbranche einen Schwerpunkt und zeigt am Donnerstag, dem 23. September, ab 13.10 Uhr sieben Panels der zweitägigen Veranstaltung im Erste Campus.

Den Auftakt macht der Wirtschaftstalk „Wege aus dem Dilemma“ (13.10 Uhr) unter der Gesprächsleitung von Eva Weissenberger (Wirtschaftskammer Österreich). Lisa-Marie Fassl (Female Founders), Peter Hanke (Finanz- und Wirtschaftsstadtrat), Marianne Heiß (BBDO Group Germany), Georg Knill (Industriellenvereinigung), Walter Ruck (Wirtschaftskammer Wien) und René Tritscher (Austrian Business Agency) diskutieren darüber, wie wirtschaftliches Wachstum im Speziellen in Pandemie-Zeiten gelingen kann und welche Impulse es dafür braucht.

Um 14.20 Uhr folgt ein Panel zu „Tele-Visionen“: Das Buhlen um die Gunst der Seher/innen spitzt sich zu. Die Content-Maschinerien weltweit laufen auf Hochtouren, zugleich erfahren Nähe und Regionalität neue Bedeutung. Wie die Vision für das TV der Zukunft aussieht und wer das Rennen macht – darüber diskutieren Markus Breitenecker (ProSiebenSat.1 PULS 4), Stephan Schmitter (RTL News), Ferdinand Wegscheider (ServusTV) und Roland Weißmann (ORF) unter der Leitung von Gerold Riedmann (Russmedia).

Danach interviewt Medienmanager Hans Mahr ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz in einem sogenannten „Fireside Talk“ (15.10 Uhr), gefolgt von einer Diskussion unter dem Motto „Alles Fake!!!“ (15.25 Uhr), die von ORF III live-zeitversetzt aus dem Erste Campus übertragen wird. Über das Thema Fake News bzw. wie Strategien gegen digitale Verschwörer aussehen können und welche Rolle Medien dabei einnehmen sprechen bei Corinna Milborn (ProSiebenSat.1 PULS 4) Katharina Nocun (Autorin), Christian Nusser (Heute) und Isabel Russ (profil).

Ani Gülgün-Mayr (ORF III) lädt in „Europa als Hollywood – Vision oder Realität?“ (16.10 Uhr) anschließend Alexander Dumreicher-Ivanceanu (Filmproduzent), Carlos Gerstenhauer (Bayrischer Rundfunk), Nico Hofmann (UFA), Eva Schindlauer (ORF III) und Oliver Stribl (RTR) zum Gespräch. Im Mittelpunkt steht das Thema, wie heimische und europäische Produktionen mit finanzstarken Streaming-Konkurrenten mithalten können und was es dafür an Infrastruktur benötigt.

„Nachhaltig Wirtschaften – nach Corona kommt das Klima“ (16.55 Uhr) – so der Titel des von Ingrid Thurnher (ORF III) geleiteten Panels. Der Klimawandel ist neben Corona eine weitere globale Bedrohung, die immer mehr ins Bewusstsein der Gesellschaft rückt. Unternehmen stehen in der Verantwortung, ihren Beitrag zu leisten. Medien als kritische und erklärende Stimme gleichermaßen kommt eine gewichtige Rolle zu. Wie die Wende gemeinsam gelingen kann und welche Schritte dafür gesetzt werden müssen, besprechen Philipp Blom (Schriftsteller), Gerhard Christiner (Austrian Power Grid), Gerald Grünberger (Print Power Austria), Valerie Hackl (Austro Control), Werner Kogler (Vizekanzler) und Ulrike Rabmer-Koller (Rabmer Gruppe).

Zum Abschluss der österreichischen Medientage interviewt Jürgen Hofer (Horizont) live-zeitversetzt in ORF III den Kanzlerbeauftragten für Medien Gerald Fleischmann zum Thema „Medienpolitik“ (18.00 Uhr).

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.