Vorläufige Bilanz nach Kundgebungen in Wien am 04.12.2021

Wien (OTS) – Für heute waren mehrere Versammlungen, insbesondere im innerstädtischen Bereich, angezeigt. Neben mehreren Versammlungen gegen die geltenden COVID-Maßnahmen, kam es auch zu einer Gegendemonstration.
Insgesamt nahmen etwa 42.000 Personen an den Kundgebungen der CO-VID-Maßnahmengegner teil und marschierten auf der Ringstraße zur Abschlusskundgebung am Ballhausplatz. Im Zuge der Marschkundgebung kam es durch einige Versammlungsteilnehmer zu Bewürfen von Polizisten mittels pyrotechnischer Gegenstände. Aufgrund dessen setzten die Polizisten den Pfefferspray ein und nahmen fünf Personen fest. Durch diese Vorfälle wurden zwei Beamte verletzt.
Die Gegendemonstration mit ca. 1500 Teilnehmern sammelte sich zunächst am Stephansplatz und marschierte in weiterer Folge zum Karmelitermarkt, wo die Abschlusskundgebung stattgefunden hat. Bei dieser Versammlung kam es zu keinen polizeilich relevanten Vorfällen. Insgesamt gelang es den mehr als 1.200 eingesetzten Polizeikräften aus Wien, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark die öffentliche Ordnung und Sicherheit in der Stadt zu gewährleisten und ein beabsichtigtes Aufeinandertreffen der beiden Demonstrationen zu verhindern.

Landespolizeidirektion Wien – Pressestelle
Mohamed Ibrahim
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.