Direktentschädigung in der Höhe von bis zu 50 Euro für Betroffene von Hass-Im-Netz

Opfer von Online-Hass können sich ab jetzt eine direkte Vorabentschädigung für Hassnachrichten bei fairesNetz.at holen!

Niemand sollte durch Hassreden oder Mobbing im Internet in einen psychischen Leidensdruck geraten. Genau dies ist aber leider in vielen Fällen Realität. Laut Statista sind allein im Zeitraum 2020/2021 mehr als 2.100 Meldungen die Online-Hass betreffen in Österreich gezählt worden. fairesNetz.at hat aus genau diesem Grund ein neues Service eingeführt, um Betroffenen von „Hass im Netz“ zu helfen.

Opfer von Hasspostings und EmpfängerInnen von verletzenden Nachrichten können diese nicht nur melden, sondern erhalten nach Überprüfung des Falles auch eine Direktentschädigung in der Höhe von 50 Euro, welche vom Unternehmen hinter dem Projekt – der fairesLebenABC GmbH – getragen wird.

SO FUNKTIONIERT ES

Betroffene können bei Online-Hass – wie Mobbing, sexueller Belästigung, Stalking oder Diskriminierung – diskret Kontakt mit fairesNetz.at aufnehmen. 

Einerseits wird beim Provider schnellstmöglich veranlasst, dass das verletzende Posting bzw. Nachrichten entfernt werden. Andererseits werden potenzielle Schadenersatzpflichten gegenüber dem Poster oder UrheberInnen des Inhalts geprüft.

Geschädigte erhalten so die Möglichkeit – gemeinsam mit fairesNetz.at und deren PartneranwältInnen – auch zivilrechtlich gegen die HassposterInnen vorzugehen. Nach einer positiven Prüfung des Falls erhalten die betroffenen Personen eine Direktentschädigung in der Höhe von 50 Euro. Diese geleistete Vorabzahlung wird im Erfolgsfall von den TäterInnen getragen. Sollte die Forderung nicht außergerichtlich oder gerichtlich durchsetzbar sein, so haben Geschädigte die geleistete Vorabzahlung nicht an fairesNetz.at zurückzuzahlen.

„Die Sofortgeld-Entschädigung soll einen zusätzlichen Anreiz für unsere KundInnen bieten, aktiv gegen HassposterInnen vorzugehen. Wir leisten die Zahlung aus eigener Kasse direkt an die Betroffenen. Teilweise spielt hier sicherlich auch unser Idealismus mit, das Internet zu einem faireren Ort zu machen und Hasspostern die rechtlichen Rahmenbedingungen aufzuzeigen“, sagt Thaddäus Leutzendorff – Gründer und CEO.

Opfer von Online-Hass haben die Möglichkeit entweder über die Webseite (fairesNetz.at) oder aber über Privatnachrichten auf den offiziellen Social-Media-Kanälen Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Rückfragen & Kontakt:
fairesLeben ABC GmbH | fairesNetz.at
Tel.: +43650/4454626
Adresse: Hernalser Gürtel 12a, 1080 Wien
E-Mail: info@fairesNetz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.