Grüne/Hammer: Nationalrat weitet Stromkostenbremse aus

„Durch die Stromkostenbremse wird die Stromrechnung für viele Haushalte halbiert. Sie ist damit eine wesentliche Maßnahme gegen die Teuerung, die alle Menschen in Österreich entlastet. Mit der heute beschlossenen Ausweitung bekommen größere Haushalte – die eben auch mehr verbrauchen – eine zusätzliche Entlastung“, sagt Lukas Hammer, Energiesprecher der Grünen, und erläutert: „Alle Haushalte, die an einem Hauptwohnsitz mehr als drei Personen gemeldeten haben, erhalten 105 Euro pro zusätzlicher Person im Jahr. Das bedeutet,  ein Haushalt mit fünf Personen bekommt damit noch einmal 210 Euro – zusätzlich zur Entlastung von bis zu 800 Euro durch das geförderte Grundkontingent.“

Mehr als die Hälfte der betroffenen Haushalte in Österreich können automatisch erfasst werden und erhalten diesen Zuschuss ohne Antrag – der Stromkostenergänzungszuschuss wird automatisch nach der Anzahl der Personen gewährt, die an der Adresse ihren Hauptwohnsitz haben. Für all jene Adressen, die nicht digital erfasst sind oder mehr als ein Zählpunkt mit Entnahme besteht, gibt es ein Antragsmodell ab April.

Zudem sind Landwirtschafts- und Gewerbebetriebe, die ihren privaten Stromverbrauch ebenfalls über den betrieblichen Stromzähler bezogen haben, ebenfalls von der Stromkostenbremse umfasst. „Mit der heute beschlossenen Erweiterung werden zukünftig auch jene Menschen von der Stromkostenbremse profitieren, für die diese Entlastungsmaßnahme bisher nicht gegolten hat. Zusätzlich haben wir durch den Energiekostenzuschuss und den Wohnschirm weitere Maßnahmen geschaffen, um Haushalten, Betrieben und Vereinen zu helfen, mit den hohen Energiekosten umzugehen“, hält Hammer fest.

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.