Wirtschaftsbund gegen Staatsbeteiligung bei MAN

Wien (OTS) – „Sozialistische Konzepte zur Rettung von Unternehmen haben noch nie funktioniert. Unternehmer wissen wohl noch am besten, ob und wie ein Betrieb wirtschaftlich geführt werden kann, das ist nicht Aufgabe des Staates“, so WB-Generalsekretär Kurt Egger zu den Vorschlägen der SPÖ Vorsitzenden Rendi-Wagner.

Grund für die Causa-MAN sind letztlich hohen Kosten für Arbeitskräfte. Seit Jahren fordert der Wirtschaftsbund deshalb die Senkung von Lohnnebenkosten und Entlastungen für Unternehmen: „Nur so kann Österreich als Wirtschaftsstandort international konkurrenzfähig blieben“, so Egger abschließend.

Österreichischer Wirtschaftsbund
Valentin Petritsch
Pressesprecher & Leitung Kommunikation
+43 1 505 47 96 17
https://twitter.com/vpetritsch
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.