Nationalrat – Kollross fordert Kredite der Wohnbauinvestitionsbank gegen massive Mieterhöhungen in Genossenschaften

„WBIB könnte durch Kredite die Mieten stabil halten“

Auf die massiven Probleme mit Mieterhöhungen im geförderten Wohnbau, v.a. Genossenschaften, wies SPÖ-Abgeordneter, Bürgermeister Andreas Kollross in der SPÖ-Sondersitzung des Nationalrats am Mittwoch hin. Durch enorme Zinserhöhungen komme es zu Mieterhöhungen von bis zu mehreren tausenden Euro im Jahr. Dies liege an den Zinserhöhungen der EZB, aber auch daran „dass ÖVP und FPÖ 2018 die Wohnbauinvestitionsbank (WBIB) abgeschafft haben. Diese könnte durch Kredite die Mieten stabil halten“, erläuterte Kollross, der einen Antrag einbrachte, der die Wiedereinführung der WBIB verlangt. **** 

2020, unter Türkis-Grün, hatte die damalige Ministerin Schramböck die Wiedereinführung der WBIB angekündigt – „wo ist die Wohnbaubank?“, fragt Kollross. Außerdem brauche es eine Zweckbindung der Wohnbauförderung, fordert der SPÖ-Abgeordnete. (Schluss) ah/ls

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klubpresse@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.